Siedlung Gärtnergasse

Siedlung Gärtnergasse in Lübeck, St. Jürgen

Die Siedlung Gärtnergasse / Weberkoppel gehört  zum Stadtteil St. Jürgen. Sie wird begrenzt von der Ratzeburger Allee, dem St.-Jürgen-Ring, der Wakenitz und den Bahngleisen der Verbindung Lübeck – Bad Kleinen. Der Name lässt auf die zahlreichen Gärtnereien schließen, die hier angesiedelt waren, von denen allerdings nur noch wenige übrig sind.

Die Bebauung mit den roten Backstein-Siedlungshäusern und den so charakteristischen Tonnendachhäusern erfolgte zumeist in den 20er und 30er Jahren. Einige neuere Häuser stammen  aus den 70er Jahren. Nachdem ein weiterer Gärtner seinen Betrieb in den 90er Jahren aufgab, wurden auch  diese Fläche mit Einfamilienhäusern bebaut. Eine weitere Ausweitung ist kaum  mehr möglich, denn die Siedlung  grenzt an das Landschafts- und Naturschutzgebiet  um den Fluss Wakenitz.

Viele der Siedlungs – und Erbbaugrundstücke sind um die 1.000 qm groß, weil gerade in der Nachkriegszeit eine Selbstversorgung sowohl mit Obst und Gemüse als auch durch Kleintierhaltung gesichert sein sollte. Heute werden auch noch die Gärten bestellt,  obwohl wir gut durch Märkte versorgt sind, es gibt aber durchaus noch Hühner und Enten. Auch einige Imker sorgen mit ihren Völkern für die Bestäubung der zahlreichen Blumen und Obstbäume. Nicht zuletzt tragen die großen Gärten als grüne Lunge zu unser aller Wohl bei und bieten der Fauna eine abwechslungsreiches Angebot.

Luftbild der Siedlung Gärtnergasse.