Siedlung Dornbreite

Siedlung Dornbreite

Die Siedlung Dornbreite gehört zum Stadtteil St. Lorenz Nord. Der Name Dornbreite wird erstmals 1669 in der „Schneiderschen Karte“ erwähnt. Sie ist heute 2,7 km lang und wird begrenzt durch die Krempelsdorfer Allee, die Autobahn A1, den Steinrader Damm und den Landgraben als Grenze zu Ostholstein.

1919 wird eine Siedlungsgemeinschaft gegründet, die sich um die Grundstücksvergabe kümmert. Die Dornbreite besteht damals aus Landstellen, vier Gärtnereien, zwei alte Katen und einer Schule.

1922 schließen sich die Bewohner der Dornbreite zu einer Interessengemeinschaft zusammen und am 2. August 1932 feiert die Siedlung die Grundsteinlegung für ihr Gemeinschaftshaus „Am Grenzwall“.

Hier leben 7465 Menschen. In der Dornbreite gibt es 1626 Ein- Personen- Haushalte. 478 Bewohner sind 80 Jahre und älter, 1773 Bewohner sind 65 Jahre und älter. Früher gab es auf der Siedlung 30 Läden, u. a. zwei Schlachter, zwei Drogerien, den Lebensmittelladen, den Schumacher, den Milchmann und das Textilwarengeschäft. Inzwischen sind zahlreiche Grundstücke geteilt worden und mit einem weiteren Haus/ Doppelhaus in zweiter Reihe bebaut. Dennoch hat sich der Siedlungscharakter bis in die heutige Zeit erhalten. Die Dornbreiter pflegen eine enge Nachbarschaft, Die Aktivitäten von Vereinen, Kirchen und Freiwilliger Feuerwehr sind eng verknüpft. Die Dornbreiter nehmen die Dinge gerne selbst in die Hand, wie zum Beispiel bei der Gestaltung der „Humboldtwiese“, einen Bewegungstreffpunkt für Jung und Alt.

Luftbild der Siedlung Dornbreite

Obige Information zur Verfügung gestellt von Friedhelm Anderl.

Kontakt für die Siedlung Dornbreite ist Herr Friedhelm Anderl